immobilie vermieten
 

Immobilie vermieten

Als Eigentümer eine Wohnung kommen Sie schnell an den Punkt, an dem Sie die Immobilie vermieten müssen. Worauf Sie bei einer Vermietung des Hauses achten müssen und wie Sie einen passenden Mieter finden, erfahren Sie hier.

Was muss beim Vermieten beachtet werden?

Bei der Vermietung einer Immobilie können viele Probleme auftreten. Deshalb ist es ungemein wichtig, dass Sie sich an die gesetzlichen Bestimmungen halten – vor allem hinsichtlich der Erstellung des Mietvertrags. Haben Sie sich einmal dafür entschieden, die Wohnung privat und demnach ohne Makler zu vermieten, sind Sie dafür verantwortlich, dass alles reibungslos abläuft. Wünschen Sie sich hingegen einen Makler, der Ihnen fachmännisch unter die Arme greift, dann sollten Sie sich auf einen seriösen Betrieb verlassen. Dieser kennt die Rahmenbedingungen einer Vermietung und kennt auch die regionalen Gegebenheiten des Mietmarktes nebst potentiellem Klientel, das Ihre Wohnung anspricht.
Aber auch bei der Preisfindung für die Mietwohnung gibt es zahlreiche Fallstricke. Einer davon ist beispielsweise die geltende Mietpreisbremse. Diese gilt in festgelegten Mietmärkten, die laut Land überhitzt sind. Hier dürfen Sie die Miete maximal 15 Prozent über der ortsüblichen Vergleichsmiete ansetzen – Ausnahmen gibt es jedoch auch hier.

Ebenfalls gilt es bei der Mieterauswahl zu beachten, dass Sie die passenden Mietpartei auswählen. Passt dies nicht, dann kommen ständige Mieterwechsel nebst möglichen Problemen auf Sie zu. Lassen Sie sich deshalb ausreichend Zeit bei der Findung eines passenden Mieters und interviewen Sie mögliche Interessenten genau. Erstellen Sie darüber hinaus eine ansprechende Wohnungsanzeige, um auch das für Sie passende Mieterklientel anzuziehen. Nutzen Sie dazu unterschiedliche Plattformen, um eine große Menge an Menschen zu erreichen.
Ist die Wohnung oder das Haus einmal vermietet, sind Sie der erste Ansprechpartner für Ihren Mieter – aber auch für die anderen Hausbewohner. Benimmt sich Ihr Mieter beispielsweise daneben und hört nachts laut Musik, dann sind Sie in der Pflicht, diesen darauf hinzuweisen. Sie können hier sogar eine Abmahnung aussprechen, wenn dies wiederholt auftritt. Suchen Sie den Dialog mit dem Mieter, um etwaige Probleme aus dem Weg zu räumen. Seien Sie stets freundlich, denn im Endeffekt profitieren alle von einem ausgewogenen Verhältnis zwischen Vermieter und Mieter.

Wie kann ich meine Immobilie schnell vermieten?

Damit Sie Ihre Immobilie schnell vermieten können, sollten Sie handlungsschnell sein. Entscheiden Sie, ob Sie die Wohnung mit oder ohne Makler vermieten möchten. Ein Makler nimmt Ihnen dabei viel Arbeit ab und sorgt dafür, dass Sie mit der Vermietung der Wohnung so wenig Arbeit wie möglich haben. Er übernimmt die Erstellung eines Inserats, beantwortet Anfragen, selektiert die Mieter, führt die Besichtigungen durch und übernimmt die finale Vorauswahl für die potentiellen Mieter. Am Ende legt er Ihnen die besten drei Mieter vor und Sie können dann entscheiden, wer in Ihrer Immobilie wohnen soll.

Wenn Sie die Immobilie ohne Makler vermieten möchten, wird sich der gesamte Prozess vermutlich ein wenig länger hinziehen. Sie sind dann für all diese Aufgaben verantwortlich und müssen sie ordentlich umsetzen.
Weitere Indizien, um eine Wohnung schnell vermieten zu können, sind die Goodies, die es bei Ihrer Wohnung gibt. Wenn Sie beispielsweise einen Stellplatz vermieten, dann wird Ihre Wohnung gefragter sein, als wenn Sie lediglich ein Reihenhaus vermieten. Zudem spielt der aufgerufene Mietpreis eine wichtige Rolle – günstige Wohnungen sind deutlich schneller vom Markt als teuer vermietete Wohnungen.

Wie finde ich einen guten Mieter?

Einen guten Mieter zu finden ist nicht leicht. Sie haben, wie bereits erwähnt, die Wahl, ob Sie die Wohnung bzw. das Haus mit oder ohne Makler vermieten. Wenn Sie sich auf den Makler verlassen, dann erhalten Sie eine ordentliche Vorauswahl an potentiellen Mietern. Möchten Sie die Auswahl hingegen komplett eigenständig übernehmen, dann gibt es diverse Aspekte, auf welche Sie bei der Selektion eines guten Mieters achten müssen. Zunächst müssen Sie Ihre Immobilie inserieren, um überhaupt erste Anfragen zu erhalten.Der erste Punkt der Mieterselektion ist die Antwort auf Ihre Anzeige. Aus der Schreibweise können Sie bereits erkennen, ob die Person gewillt ist, Ihre Wohnung zu mieten. Stellt der Interessent gute Fragen? Kennt er sich vielleicht sogar in der Gegend aus? All das sind Aspekte, die einen guten Mieter ausmachen können. Der nächste Schritt wäre die Besichtigung, welche Sie mit dem Mieter ausmachen. Weisen Sie den Interessenten vorab darauf hin, dass er zur Besichtigung eine Mieterselbstauskunft nebst Schufa-Bescheinigung mitbringen soll. Tut er dies nicht, so können Sie davon ausgehen, dass der Mieter keine gute Wahl zu sein scheint. Auh bei der Besichtigung gibt es viele Dinge, auf die Sie achten können, um einen guten Mieter ausfindig zu machen. Besonders wichtig ist – neben der Bonität – natürlich die persönliche Chemie. Sympathische Menschen werden Sie eher als Mieter akzeptieren, als unsympathische. Lassen Sie sich jedoch nicht vom Charakter blenden und probieren stets objektiv zu bleiben.

Zu guter Letzt lässt sich festhalten, dass gute Mieter über eine vernünftige Bonität verfügen und die Miete pünktlich zahlen. Mieter, die stets etwas auszusetzen haben, sind hingegen nicht so gerne gesehen. Machen Sie sich Ihr eigenes Bild, um eine fundierte Entscheidung zu treffen, wenn Sie ein Haus zu vermieten haben.

Was muss beim Mietvertrag bedacht werden?

Haben Sie einen passenden Mieter gefunden, der die von Ihnen aufgerufene Miete bezahlen möchte, dann können Sie für Ihre Wohnung oder Ihr Haus zur Miete einen Mietvertrag aufsetzen. Hierbei ist es essentiell, dass Sie die Schriftform einhalten. Das bedeutet, dass der Vertrag niedergeschrieben werden muss und beide Parteien – also Mieter und Vermieter – handschriftlich unterschreiben müssen. Darüber hinaus müssen sowohl Ihre Daten als auch die Daten des neuen Mieters im Vertrag aufgeführt werden. Geben Sie die genaue Lage der Wohnung an, um eine etwaige Verwechslung zu vermeiden – benennen Sie die Wohnung also beispielsweise durch die zugehörige Wohnungsnummer oder durch eine Lagebeschreibung innerhalb des Gebäudes. Darüber hinaus muss die genaue Miethöhe im Vertrag hinterlegt werden, damit dieser auch gültig ist. In sämtlichen anderen Aspekten bei der Gestaltung des Mietvertrags haben Sie vollste Freiheit und können eigenständig entscheiden, wie Sie die einzelnen Paragraphen handhaben möchten. Bedenken Sie jedoch, dass Sie hier nicht verfassungswidrig handeln, da der Mietvertrag ansonsten nichtig ist. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten Sie sich an einem Muster für einen Mietvertrag orientieren, wenn Sie eine Wohnung zu vermieten haben. Vermietet.de bietet Ihnen Einblicke in unterschiedliche Muster, aus denen Sie dann das passende auswählen können.

Das könnte Sie auch interessieren:

wohnungsuebernahme

Das ist für Vermieter wichtig bei einer Wohnungsübernahme

Bei einem Mieterwechsel sollte immer eine Wohnungsübernahme erfolgen, um etwaige Mängel und Schäden festzuhalten. […]

Das Wohnungsabnahmeprotokoll – so sind Sie immer auf der sicheren Seite

In manchen Fällen kann es vorkommen, dass Mieter einen Schaden am Wohnungsinventar anrichten oder […]

Ein Reihenhaus vermieten

Eine Wohnung zu vermieten ist selbstverständlich eine gute Idee. Die monatlichen Mieteinnahmen laufen auf […]

Wohnung zu vermieten: Das müssen Vermieter wissen

Wenn eine Wohnung zu vermieten ist, haben Sie als Vermieter Interesse an einem zuverlässigen […]